Text und Bilder von Dr. Ralf Tempel

Es ist kurz nach Neujahr, draußen ist es zwar nicht mehr Winter (diese Saison auch noch nicht gewesen) aber trotzdem etwas uselig. Schön, dass uns in der Societät der lodernde Kamin empfängt – zusammen mit einem Gläschen Sekt.

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Timmermann setzen wir uns heute einmal ohne die sonst üblich vorher ausgetüftelte Tischordnung zusammen. Zum Auftakt wartet auf uns eine Fischvariation als Vor- und als Hauptgang Fisch auf Wildreis, alternativ dazu Rinderbraten. Zum Nachtisch gibt es heiße Kirchen auf Eis. Und da wir heute so schön familiär zusammen sitzen, wird das Ganze auch noch serviert vom Team Borgards.

Aber nun lauschen wir Herrn Wolfgang Schwarzer von der VHS Duisburg, der über die Aufgaben derselben berichten möchte.

Viele von uns kennen ihn bereits vom letzten September, als wir das Grillfest der DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GESELLSCHAFT DUISBURG in den Räumen der Societät gemeinsamen feierten. Als deren Vorsitzender hat er die Mitglieder der Societät dazu eingeladen.

Er ist außerdem Gründungsmitglied des Förderverein „freunde des filmforum e.V.“ in Duisburg und darüber hinaus ein gefragter Redner zu Fragen aus dem romanischen Kulturgebiet.

Herr Schwarzer ist Fachbereichsleiter an der VHS für Romanische Sprachen, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Niederländisch und Russisch. Letztere haben sich zu dem ursprünglichen Gebiet einfach im Laufe der Zeit dazugesellt.

[swfobj src=”https://societaet-du.dewp-content/uploads/2012/09/VHS1.swf”]

Als Kursleiter bestimmt er die Ausrichtung der Kurse und die jeweiligen Kursleiter – immer gemessen an der Nachfrage der Kursteilnehmer. Nachgefragt werden die Kurse nicht nur von Migranten, sondern auch von denjenigen, die sich neu orientieren, die sich weiterbilden wollen –  sei es beruflich oder privat bedingt. Aber es gibt auch Interessenten, die ein Auslandsstudium / -aufenthalt beabsichtigen, auch die büffeln hier nebenher. Manchmal hilft der

Fachbereichsleiter in einem vertraulichen Gespräch, den richtigen Kurs auszuwählen. Aus Sicht des Teilnehmers garantiert eine gute Beratung zu Beginn eines Kurses eher einen erfolgreichen Abschluss.

Er geht auf die Organisationsstruktur ein, insbesondere auf den Vorstand gerade an der Duisburger VHS – der weitgehend unabhängig von den inhaltlichen Vorgabenwünschen seitens Stadt und / oder Land per Satzung agieren kann. Dieses ist wirklich eine Besonderheit,  insbesondere wenn man bedenkt, dass die Finanzierung der VHS Aktivitäten sich aus drei Quellen speist: aus den Teilnehmergebühren und aus den Beiträgen der Stadt und des Landes.

Wir sind dankbar für diesen Abend – wir haben lange nicht einen so gemütlichen Abend hier erlebt.

Zurück zum Veranstaltungsplan 2012