vom 22. – 26. Oktober 2011

Bilder von Roland Stengler
Reiseleitung durch Udo Galetzki

Paris Reise der Societät Duisburg vom 22. bis 26. Oktober 2011

PARIS – das sind Worte, Bilder, Attraktionen, Erinnerungen, Erwartungen und Emotionen. Eiffel-Turm, Notre Dame, Sacre Coeur, Champs-Elysees, Boutiquen, Bistros, Cafés, Lebensstil und int. Flair, so erzählen viele Bilder über diese einzigartige Weltmetropole. Frederic Chopin schrieb damals über seinen neuen Wohnort „Paris ist alles, was Du willst”.

Für viele bedeutet die Stadt eine große Liebe. Sie ist aber auch wie eine große Bühne. Gerade dies zu verstehen lernen und zu erleben wurde meine persönliche Herausforderung als Regisseur, Gastgeber und Reiseleiter.

Erleben Sie mit mir eine Großstadt auf manchen unbekannten Wegen. Ob klassisch, modern, ob mondän oder mit Milieu, lassen Sie sich einfach führen aber auch verwöhnen mit einem Programm als – tous compris – , alles wichtige ist inklusive.

[swfobj src=”https://societaet-du.dewp-content/uploads/2012/09/paris.swf” width=”600″ height=”440″]

1.Tag   Samstag 22.10.2011
Anreise im Fernreisebus nach PARIS. Hotelstandort ist das unmittelbar im Osten der City angrenzende attraktive, neue Seine-Stadtviertel BERCY. Am Anreisetag kleiner abendlicher Rundgang durch das stimmungsvolle Viertel mit seinen ehemaligen Weinlägern, bunter Restaurantszene und den Bausensationen wie das PALAIS OMNISPORT und die BIBLIOTHEQUE F. MITTERAND. Genießen wir das Flair der Belle Epoque bei einer Cafe-/ Teepause im berühmten Wartesaalrestaurant der ‘Belle’ Epoque im Bahnhof GARE de LYON. Gemeinsames Abendessen in einem typischen Pariser Bistro in Hotelnähe.

2.Tag   Sonntag 23.10.2011
PARIS – und seine großen Kirchen – (Sonntag) Erleben Sie NOTRE DAME wie sie wirklich ist, in einer musikalischen Messe als Dimension von Glaube und Raum. Danach geht es – feiertags typisch – auf den PUCES, zur Stippvisite auf den großen Flohmarkt. Mit einem gemeinsamen Bummel kehren wir ein, – stadttypisch – und im Herzen des Marktes zu einem französischen Mittagsimbiss. Nachmittags besuchen wir die Basilika ST.DENIS, Mausoleum der französischen Könige und Meilenstein der gotischen Baugeschichte. Abendprogramm:
PARIS – die Stadt der Lichter – Erleben Sie die Lichter und das Funkeln des Eiffelturms unmittelbar als gemeinsames Abendessen im Etagenrestaurant des TOUR EIFFEL.

3.Tag   Montag 24.10.2011
PARIS – klassisch und modern – Große ca. 5-stündige Stadtrundfahrt mit Foto-Ausstiegen auf der Route der zentralen Sehenswürdigkeiten. Nachmittags individuelle Zeit für Shopping, zum Besuch der Museen oder aktueller Attraktionen. (Tipps: Galeries Lafayette, Louvre, Notre Dame, Opera) Optional: Museumsbesuch mit thematischer Führung (Angebote It. Veranstaltungsprogramm) Abendprogramm: Lichterrundfahrt mit dem SEINE-Schiff/Bus und gemeinsames Abendessen in einem  zentralen historischen Pariser Restaurant.

4.Tag   Dienstag 25.10.2011
PARIS – altes und unentdecktes – Ein besonders erkundeter Rundgang führt uns mit Benutzung der Metro und Buslinien zu fast vergessenen Attraktionen. Entdecken wir die PASSAGES COUVERTES, die historischen Geschäftsarkaden als die illustrativen Verbindungswege zu den großen Boulevards und dem FOLIES BERGERES. Wir erleben die Patina und Oase des PALAIS ROYAL und das wieder so extravagant und dynamisch gewordene MARAIS-Viertel rund um den PLAGE DES VOSGES. (anschl. Freizeit für private oder begleitete gemeinsame Unternehmungen)
Abendprogramm: Attraktives Finale auf MONTMARTE. Rundgang durch das Künstler- und Ausgeh-Viertel zwischen MOULIN ROUGE und SACRE COEUR. Gemeinsames Abendessen in einem typischen Montmartre-Lokal

5.Tag   Mittwoch 26.10.2011
Zu einer außergewöhnlichen Paris-Visite gehört der Schlossbesuch VAUX-LE-VICOMTE. Der Finanzminister von Ludwigs XIV nahm die Prachtentfaltung von Versailles vorweg. Die prächtige Residenz mit seinen sorgfältig restaurierten Prunksälen und Dekors sind ein Meisterwerk des Klassizismus und selbst der Park diente zu einer großartigen Theaterbühne. Führung mit Audioguide / Mittagsimbiss vor Ort. Anschl. Rückfahrt .

… und hier der Bericht in gereimter Form von Prof. Bernt Henkel

Zurück zum Veranstaltungsplan 2011