am 2. September 2011

Text und Bilder von Dr. Ralf Tempel

Heute ist die Societät einmal Gast in den eigenen Räumen: Die Deutsch-Französische Gesellschaft feiert Saison Eröffnung – diesmal in einem größeren Rahmen – mit einem Grillfest in unseren Räumlichkeiten. Eingeladen sind

  • Die Partnergesellschaft aus Frankfurt/Oder, mit der man eine 20-jährige Zusammenarbeit feiert
  • Die Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg
  • Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Duisburg
  • ProDUISBURG
  • Die Societät Duisburg

Herr Wolfgang Schwarzer, Vorsitzender der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Duisburg, führt durch den Abend, erzählt aus dem Leben und den Zielen der Gesellschaft in lockerer und interessanter Weise. Er geht besonders auf die Partnergesellschaft aus Frankfurt/RG nach vorn. Auch Herr Hermann Kewitz stellt seine Gesellschaft routiniert da, betontOder ein, bittet Frau Dr. Gudrun Frey, die heutige Vorsitzende aus Frankfurt, und Frau Dr. Beate Gödde-Baumanns, die Altvorsitzende der Duisburger vor 20 Jahren, mit aufs Podium. Sie spielen sich ein wenig den Ball zu und erzählen die Geschichte, wie man zueinander gefunden hat.

Nach einer kleinen Pause nimmt Herr Schwarzer wieder das Mikrofon zur Hand und bittet diesmal den Vorsitzenden von proDUISBURG, dass man der legitime Nachfolger des Verkehrsvereins Duisburg ist und mithin über 100 Jahre  Geschichte aufweisen kann. Die Aktivitäten sind vielfältig – im Focus steht das Wohl der Stadt, ihrer Bürger und Duisburg in der Welt bekannt zu machen.

Schließlich stellt sich die Societät Duisburg kurz vor. Unser 2. Vorsitzender, Herr Dr. Friedhelm Timmermann, erläutert Inhalte und Ziele unserer Gesellschaft, die sich in den letzten 237 Jahren kaum geändert haben: Eine Gesellschaft von Bürgern für Bürger, die ein geselliges Leben pflegt und unbeschwerte Stunden und freundschaftliche Kontakte bei Vorträgen, Diskussionen, gemeinsamen Essen mit einem „guten Tropfen“ bietet – aber genauso gehören Besuche kultureller Veranstaltungen in Duisburg und seinem Umfeld und interessante Reisen in das In- und Ausland mit kulturellen „Highlights“ dazu.

Ganz besonders bedankt sich Herr Schwarzer bei der Societät, in deren Räumlichkeiten – und besonders bei so schönem Wetter auf der Terrasse – wir heute feiern. Gastronomisch bestens betreut von Herrn und Frau Borgards und Team – es steht natürlich der Grill im Mittelpunkt, wieder eingerahmt von den phantastischen Vorspeisen und Desserts.

Musikalisch hat Herr Schwarzer ebenfalls einen Leckerbissen zu präsentieren: Frau Gerharda Stakenborg und ihr Akkordeon, die uns den ganzen Abend mit Musette, Tango und anderen sowohl einfühlsamen aber auch atemberaubenden Stücken erfreut. Frau Prof. Ilse Storb, heute als Gast dabei – hatte uns ja gerade vor drei Wochen mit “Was hast du eigentlich mit deinem Leben gemacht?” erfreut, gibt auch noch zwei französische Stücke auf dem Klavier zum Besten.
Die über 130 Gäste sind sich einig: Es ist einfach eine fantastische Veranstaltung und alle sind der Meinung, diese sollte unbedingt eine Wiederholung erfahren.

Zurück zum Veranstaltungsplan 2011